KUNST IM LAGER GURS – Der Glaube an das Schöne hinter Stacheldraht, Kunst, Musik und Musiker im Lager Gurs

Das deutsch-französische Projekt GURS – WEGE IN DIE FREIHEIT präsentiert im Großen Kursaal Stuttgart-Bad Cannstatt das Gesprächskonzert KUNST IM LAGER GURS am Freitag, 17.September 2021, 20 Uhr

BildKunst im Lager- Gurs (1939 – 1945)
“Der Glaube an das Schöne hinter Stacheldraht”
Eine Erinnerung in Texten und Musik
Mit Angelika Kirchschlager (Mezzosopran) und Mélina Burlaud (Klavier)
Einführung: Roland Paul (Historiker)
Freitag, 17. September 2021 um 20 Uhr
Großer Kursaal Bad Cannstatt
Eintritt 22 / 18 Euro, Karten: www.reservix.de oder Tel. 01806 700 733
In Gurs, dem größten Internierungslager Südfrankreichs, waren zwischen 1939 und 1944 auch zahlreiche berühmte Künstler und Künstlerinnen interniert. Sie versuchten trotz der erbärmlichen Lebensumstände, das Leid und die Angst durch ihre Kunst zu überwinden und damit ihre menschliche Würde zu bewahren. Namhafte Musiker und Musikerinnen gaben dort im Lager erstklassige Konzerte, veranstalteten Kabarettabende, um ihren Mitgefangenen einen Moment des Glücks zu schenken und gemeinsam in einer Oase der Hoffnung zu sein.
Damit das Erschrecken in lebendige Erinnerung gewandelt werden kann, braucht es immer wieder sinnliche Berührungen. Mehrere Jahre hat die deutsch-französische Musikerin Mélina Burlaud Texte und Musik aus der Lagerzeit gesammelt. Gemeinsam mit der bekannten Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager bringt sie ein eindringliches Gesprächskonzert auf die Bühne. Es huldigt der Kraft der Kunst als Flucht in die innere Freiheit. Ein Abend, der uns wieder einmal zeigt, wie wesentlich die Rolle der Kunst zu allen Zeiten als Widerstandskraft und Lebenshilfe war und ist.
Das Ereignis ist eingebettet in das Gesamtprojekt mit verschiedenen deutsch-französischen Jugendbegegnungen und der Filmvorführung

GURS – un silence assourdissant
Dokumentarfilm über das ehemalige Internierungslager Gurs
Ein Film (VO) von Antoine Laura und Pierre Vidal
Dienstag, 14. September 2021, 19:30 Uhr
Aula des Kepler-Gymnasium in Tübingen, Uhlandstr. 30
Eintritt frei (Öffentliche Schulveranstaltung)
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0157-88 30 80 81 oder Email: [email protected]
Der Filmemacher Pierre Vidal wird anwesend sein. Zudem wird er mit seinem Dokumentarfilm-Team die deutsch-französische Künstlerin Mélina Burlaud filmisch begleiten und Begegnungen und Reaktionen festhalten.
Das Projekt entstand auf der Basis der deutsch-französischen Freundschaft in Zusammenarbeit von Vereinen und ehrenamtlichen Helfer*innen:
Veranstalter :
Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V., www.deutsch-franzoesische-kultur.de
Château d’Orion, www.chateau-Orion.com
Freundeskreis Château d’Orion e.V., www.freundeskreis-chateau-orion.de
Teilnehmer aus Frankreich :
L’Amicale du Camp de Gurs, www.campgurs.com
#lesambassadeursdelamemoire
Lycée Louis Barthou in Pau
Lycée Supervielle in Oloron Sainte Marie

Ermöglicht wurde das Projekt durch die finanzielle Hauptförderung der Baden-Württemberg Stiftung, Programmbereich Nouveaux Horizons, durch die finanzielle und tatkräftige Unterstützung des Staatsministeriums Baden-Württemberg, Referat Wissenschaft, Forschung, Kunst und Erinnerungskultur, dem Beauftragten gegen Antisemitismus, sowie der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg – Gedenkstättenförderung und der Landeshauptstadt Stuttgart.
Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten
des Landes Baden-Württemberg
Winfried Kretschmann
Einzelheiten zu allen Veranstaltungen:
E-Mail: [email protected]
Tel.: 0711-45 55 02 oder 0711-4797 476
www.deutsch-franzoesische-kultur.de ,
oder
[email protected]
www.freundeskreis-chateau-orion.de
Gerne stellen wir Fotomaterial zur Verfügung und vermitteln Interviews mit den Künstlerinnen und dem Filmemacher Pierre Vidal.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V.
Herr Jörg-Henning Rössig
Brentenwaldstraße 8
70599 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711-455502
web ..: http://www.deutsch-franzoesische-kultur.de
email : [email protected]

Kunst im Lager- Gurs (1939 – 1945)
Der Glaube an das Schöne hinter Stacheldraht
Eine Erinnerung in Texten und Musik
Mit Angelika Kirchschlager (Mezzosopran) und Mélina Burlaud (Klavier)
Einführung: Roland Paul (Historiker)
Freitag, 17. September 2021 um 20 Uhr
Großer Kursaal Bad Cannstatt
Eintritt 22 / 18 Euro, Karten: www.reservix.de oder Tel. 01806 700 733
In Gurs, dem größten Internierungslager Südfrankreichs, waren zwischen 1939 und 1944 auch zahlreiche berühmte Künstler und Künstlerinnen interniert. Sie versuchten trotz der erbärmlichen Lebensumstände, das Leid und die Angst durch ihre Kunst zu überwinden und damit ihre menschliche Würde zu bewahren. Namhafte Musiker und Musikerinnen gaben dort im Lager erstklassige Konzerte, veranstalteten Kabarettabende, um ihren Mitgefangenen einen Moment des Glücks zu schenken und gemeinsam in einer Oase der Hoffnung zu sein.
Damit das Erschrecken in lebendige Erinnerung gewandelt werden kann, braucht es immer wieder sinnliche Berührungen. Mehrere Jahre hat die deutsch-französische Musikerin Mélina Burlaud Texte und Musik aus der Lagerzeit gesammelt. Gemeinsam mit der bekannten Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager bringt sie ein eindringliches Gesprächskonzert auf die Bühne. Es huldigt der Kraft der Kunst als Flucht in die innere Freiheit. Ein Abend, der uns wieder einmal zeigt, wie wesentlich die Rolle der Kunst zu allen Zeiten als Widerstandskraft und Lebenshilfe war und ist.
Das Ereignis ist eingebettet in das Gesamtprojekt mit verschiedenen deutsch-französischen Jugendbegegnungen und der Filmvorführung
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V.
Herr Jörg-Henning Rössig
Brentenwaldstraße 8
70599 Stuttgart

fon ..: 0711-455502
web ..: http://www.deutsch-franzoesische-kultur.de
email : [email protected]

Über PM-Ersteller 2061 Artikel
Sparen Sie Zeit und Geld durch die Nutzung vom www.connektar.de Presseverteiler Service. Denn der Versand Ihrer Pressemitteilungen an 200+ angeschlossene Online-Presseportale, Twitter und Facebook