Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) feiert sein 55-jähriges Bestehen mit 55 Mitgliedern

Tag des Direktvertriebs

Am Tag des Direktvertriebs, dem 31. Mai, feiert der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) sein 55-jähriges Jubiläum mit einer Social Media Aktion und einer Glückwunschseite auf der Homepage des Verbands.

1967 wurde der BDD in Frankfurt a. M. als Arbeitskreis „Gut beraten – Zu Hause gekauft“ gegründet, um die Interessen von Direktvertriebsunternehmen in Deutschland zu vertreten und Möglichkeiten zu eröffnen, die nur durch das gemeinsame Vorantreiben gelingen können. In dieser Zeit hat der Verband gemeinsam mit seinen Gründungsmitgliedern wie Vorwerk und Avon und seinen insgesamt 55 Mitgliedsunternehmen und 44 Empfohlenen Kooperationspartnerinnen und -partnern in den letzten Jahren einiges bewegt:

Ein wichtiger und besonders prägender Meilenstein in der Geschichte des Verbandes sind unter anderem die 1980 eingeführten Verhaltensstandards ( https://direktvertrieb.de/de/verhaltensstandards ), die für einen fairen und seriösen Direktvertrieb seiner Mitglieder stehen. Vertrauen, Ehrlichkeit und Fairness gegenüber den Vertriebspartnerninnen und -partnern und Verbraucherinnen und Verbrauchern stehen im Mittelpunkt des Handelns des Verbandes und seiner Mitglieder. „Dass den BDD jährlich nur drei Schlichtungsanträge bei sieben Millionen Kundenbestellungen pro Jahr erreichen, ist Beleg für die Seriosität und die Qualität des Vertriebs der Mitgliedsunternehmen“, betont der BDD-Vorstandsvorsitzende Jochen Acker. „Besonders freut mich, welche positive Entwicklung unser Verband seit 2012 genommen hat. Auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Kraus von der Universität Mannheim besteht kontinuierlich seit zehn Jahren. So gewährt der BDD durch diese mit jährlichen Marktstudien Einblicke in aktuelle Trends im Direktvertrieb in Deutschland, die bei Entscheidungsträgern in Unternehmen gern genutzt werden, da diese wichtige Informationen über Wachstumstreiber und Herausforderungen der Branche enthalten. Zudem konnten wir in der letzten Dekade die Mitgliederzahl von 29 auf 55 steigern, 44 starke Kooperationspartnerschaften ausbauen sowie einen Wissenschaftlichen Beirat mit Professoren von 15 Hochschulen einrichten“, resümiert Acker die Ergebnisse seiner bisherigen Amtszeit.

Um auf das Jubiläum aufmerksam zu machen, gratulieren die Mitgliedsunternehmen dem Verband am 31. Mai, am Tag des Direktvertriebs, dem BDD über ihre Social Media Kanäle unter Nutzung des Hashtags #55JahreBDD. Glückwünsche und Statements der Direktvertriebsunternehmen sowie der Kooperationspartnerinnen und -partner des BDD sind gesammelt unter https://direktvertrieb.de/de/55-jahre-bdd aufgeführt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.
Frau Alexandra Bekavac
Bundesallee 221
10719 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30 – 23 63 56 83
web ..: https://www.direktvertrieb.de/
email : [email protected]

Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.:
Seit55Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. Die BDD-Mitglieder haben sich zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind 55 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.

Pressekontakt:

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.
Frau Alexandra Bekavac
Bundesallee 221
10719 Berlin

fon ..: +49 (0)30 – 23 63 56 83
web ..: https://www.direktvertrieb.de/
email : [email protected]

Über PM-Ersteller 3765 Artikel
Sparen Sie Zeit und Geld durch die Nutzung vom www.connektar.de Presseverteiler Service. Denn der Versand Ihrer Pressemitteilungen an 200+ angeschlossene Online-Presseportale, Twitter und Facebook